06.04.2016 – Frauen bei der Feuerwehr Kerpen

06.04.2016 – Frauen bei der Feuerwehr Kerpen

Hierbei ist sie nicht die einzige weibliche Mitarbeiterin, denn Dank des langjährigen Engagements der Gleichstellungsbeauftragten der Kolpingstadt Kerpen, Frau Elisabeth Lux, konnte der sicherlich noch bestehenden Unterrepräsentanz von weiblichen Mitarbeitern schrittweise entgegen gewirkt werden, so dass es heute insgesamt bereits hauptamtlich sieben weibliche Bedienstete sowie 22 Frauen und Mädchen in den ehrenamtlichen Löschzügen bzw. der Jugendfeuerwehr bei der Feuerwehr Kerpen gibt.

Der Amtsleiter und Leiter der Feuerwehr der Kolpingstadt Kerpen, Herr Ltd. Branddirektor Wolfgang Graß, ist froh, dass nun auch noch zum 01.04.2016 mit Frau Wiebke Lubnau, welche zuvor im Rettungsdienst der Kolpingstadt Kerpen tätig war, eine Laufbahnbewerberin für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst als Brandoberinspektoranwärterin gewonnen werden konnte. Frau Lubnau zeichnet sich durch ein hohes Maß an Fachlichkeit und Verlässlichkeit aus und hat neben ihrer regulären Arbeit erfolgreich ein Studium abgeschlossen, so dass sie die notwendigen Zugangsvoraussetzungen besitzt und anschließend als Führungskraft bei der Feuerwehr eingesetzt werden soll.

Die Personalgewinnung bei der Feuerwehr gestaltet sich dennoch sowohl im Haupt- und Ehrenamt zunehmend problematischer. Genau aus diesem Grund betont Wolfgang Graß, muss man vor allen Dingen auch die Arbeit der gesamten ehrenamtlichen Löschzüge ausdrücklich loben. Hier werden Mitglieder für die Jugendfeuerwehr sowie den aktiven Dienst gewonnen, welche ehrenamtlich an 365 Tagen im Jahr Dienst leisten, wenn sie alarmiert werden, so dass in der Kolpingstadt Kerpen ein sehr gutes Sicherheitsniveau gewährleistet werden kann. Das ist sicherlich nicht selbstverständlich und hierfür gebührt allen Ehrenamtlichen, aber auch deren Familien und Arbeitgebern Dank und Respekt.

Interessentinnen und Interessenten – sowohl für die Freiwillige Feuerwehr sowie auch für die Berufe im hauptamtlichen Bereich – können sich gerne an die Personalabteilung der Feuerwehr Kerpen wenden sowie weitere Informationen und Kontaktdaten unter „Mitmachen!“ abrufen.

In diesem Zusammenhang gilt es sicherlich auch den jährlichen Girls-Day zu erwähnen.

Am 28.04.2016 findet erneut der Girls Day bei der Feuerwehr der Kolpingstadt Kerpen statt. Es nehmen Mädchen von verschiedenen Kerpener Schulen teil, um sich einen Einblick in das Berufsbild der feuerwehrtechnischen Beamtin und somit der „Feuerwehrfrau“ sowie der Rettungsassistentin zu verschaffen. An den einzelnen Stationen gibt es viele feuerwehrtechnische und medizinische Geräte sowie Fahrzeuge zu sehen. Es wird dargestellt, wozu diese Gerätschaften eingesetzt werden.

Für die Teilnehmerinnen besteht jederzeit die Möglichkeit zu erfragen, was sie am Berufsbild der Feuerwehrfrau, den Geräten und Fahrzeugen interessiert. An den Stationen können sich die Schülerinnen aktiv beteiligen. Zum Beispiel in der Leitstelle für Feuerschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des Rhein-Erft-Kreises, wo das richtige Absetzen eines Notrufes unter fachlicher Anleitung geprobt werden kann. An der Station „Rettungsdienst“ wird die stabile Seitenlage geübt und mit der Patientenfahrtrage wird getestet, wie viel Kraft „Frau“ im Einsatzgeschehen benötigt. Die Teilnehmerinnen können erfahren, wie schwer ein Atemschutzgerät ist und wie man sich in einem Chemikalien-Schutzanzug fühlt.

Im Anschluss an den Stationsparcours haben die Schülerinnen nochmals die Möglichkeit gezielte Fragen zu stellen, bevor sie abschließend detailliertes Informationsmaterial zu den Berufsbildern erhalten.

Bild02