Freiwillige Feuerwehr Kerpen

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es derzeit ca. 30.000 Berufsfeuerwehrleute, doch die überwiegende Zahl aller Feuerwehrmänner und -frauen stellen mit rund 1.000.000 Mitgliedern die ehrenamtlich tätigen Freiwilligen Feuerwehren. 

Die Freiwillige Feuerwehr Kerpen ist eine unverzichtbare Einrichtung zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und besteht aus Frauen und Männern, die bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit zu opfern und ihr Leben im Rahmen eines „Hobbys“ für die Rettung anderer Menschen einzusetzen. 

Nicht nur die Anforderungen an die Fitness und die Bereitschaft, sich in eine Gemeinschaft einzuordnen, sondern auch die Anforderungen an die Familie und den eigentlichen Beruf gilt es dabei zu berücksichtigen. Wenn die Alarmierung zu einem Einsatz erfolgt, heißt es unverzüglich das Feuerwehrgerätehaus aufzusuchen, um schnellstmöglich mit den anderen Kameradinnen und Kameraden zur Einsatzstelle auszurücken.

Ungefähr 300 ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute befinden sich in der Kolpingstadt Kerpen im aktiven Dienst. In den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr ist dabei ein großes Qualifikationsspektrum zu finden, da beruflich erworbenes Wissen in das „Hobby Feuerwehr“ aktiv eingebracht werden kann.

Die Freiwillige Feuerwehr Kerpen besteht aus acht Löschzügen, einer Löschgruppe und den Sondereinheiten zur Gefahrstoffabwehr. 

Hinzu kommen die Abteilungen der Jugendfeuerwehr. Die Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Kerpen ist sehr wichtig, da aus diesen Reihen der größte Teil der Nachwuchskräfte für die sogenannte „aktive Wehr“ stammt. 

Die Einheiten werden jedes Jahr insgesamt ca. 600 Mal zu Einsätzen alarmiert und dabei in der Regel im Verbund mit der hauptamtlichen Feuerwehr tätig. Die Verteilung auf die einzelnen Stadtgebiete und die dadurch gegebene Nähe zu den Einsatzorten ermöglicht kurze Hilfsfristen.

 

  • Wissenswertes:
    Mit Umsetzung des Gesetzes zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Raumes Köln („Köln-Gesetz“) erfolgte 1975 der Zusammenschluss der Stadt Kerpen und der umliegenden Gemeinden Blatzheim, Buir, Horrem, Manheim, Mödrath, Sindorf und Türnich zur neuen Stadt Kerpen. Somit wurden die bis dahin eigenständigen Löschzüge der einzelnen Gemeinden Teil der gesamtstädtischen Freiwilligen Feuerwehr der neuen Stadt Kerpen, die seit 2012 offiziell den Zusatz Kolpingstadt trägt.