27.12.2020 – Vollbrand einer Doppelhaushälfte – Rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz

27.12.2020 – Vollbrand einer Doppelhaushälfte – Rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz

Über den Notruf meldeten mehrere Anrufer am heutigen Sonntag, den 27.12.2020, gegen 15:30 Uhr den Brand mehrere Wohnhäuser auf der Stiftsstraße in Kerpen-Langenich.

Durch den zufällig privat an der Einsatzstelle vorbeikommenden stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Kerpen, Stadtbrandinspektor Manfred Reuter, wurde noch auf der Anfahrt der ersten Einsatzkräfte eine Stichorterhöhung veranlasst und weitere Einheiten zur Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr standen zwei der insgesamt drei Dachflächen bereits im Vollbrand. Weiterhin sind zwei am Haus geparkte PKW vollständig ausgebrannt. Alle Bewohner hatten die Gebäude bereits verlassen und blieben unverletzt. Durch die Feuerwehr wurde umgehend eine massive Brandbekämpfung von außen über mehrere C-Rohre sowie über die Teleskopmastbühne eingeleitet. Zur Unterstützung wurde eine weitere Drehleiter von der Feuerwehr Bergheim angefordert, welche ebenfalls zur Brandbekämpfung von außen eingesetzt wurde. Durch die zügig eingeleitete Brandbekämpfung mittels Riegelstellungen konnte ein Übergreifen auf das dritte angrenzende Wohngebäude verhindert werden.

Aufgrund der geografischen Lage wurde die Löschwasserversorgung von weiter entfernten Wasserentnahmestellen durch mehrere Einheiten sowie den Abrollbehälter Schlauch aufgebaut und sichergestellt. Durch starke Windboen wurde der Brand zusätzlich angefacht, wodurch die Brandbekämpfung erschwert wurde. Nachdem der Brand von außen abgelöscht worden war, wurden mehrere Angriffstrupps zur Brandbekämpfung im Innenbereich eingesetzt. Mit Wärmebildkameras wurden weitere Glutnester lokalisiert und abgelöscht.

Während des Einsatzes zog eine massive Rauchentwicklung über die angrenzenden Felder in Richtung der Humboldtstraße bzw. das Industriegebiet Kerpen. Durch die alarmierte Messeinheit aus Horrem wurden in diesem Bereich sowie im größeren Umfeld Messungen durchgeführt, welche jedoch ohne Feststellung verliefen. Die Stiftsstraße musste während der Einsatzdauer zwischen dem Kreisverkehr Stiftsstraße/ K17 und der Einmündung zum Einkaufszentrum Langenich durch die Polizei komplett gesperrt werden.

Zwei der Wohnhäuser sind derzeit unbewohnbar. Alle Bewohner konnten bei Bekannten bzw. Verwandten unterkommen. Durch die Polizei wurden die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Über die Nacht wird durch die Feuerwehr Kerpen dauerhaft eine Brandwache vor Ort sichergestellt.

Insgesamt waren unter der Leitung des B-Dienstes der Feuerwehr Kerpen, Brandoberinspektor Andreas Krauß, rund 100 Einsatzkräfte aus den Einheiten Kerpen, Manheim, Blatzheim, Buir, Sindorf, Götzenkirchen und Brüggen zusammen mit der hauptamtlichen Wache vor Ort. Die Einheit aus Horrem stellte während des Einsatzes den Grundschutz für das Stadtgebiet Kerpen. Zusätzlich war die Drehleiter der Feuerwehr Bergheim sowie der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Frechen vor Ort.