20.04.2020 – Beitragsreihe: Die Feuerwehr Kerpen in Zeiten des Coronavirus

20.04.2020 – Beitragsreihe: Die Feuerwehr Kerpen in Zeiten des Coronavirus

Teil 5: Der neue Dienstalltag auf der Hauptwache

Als präventive Maßnahme zur Verhinderung einer Kontaminationsverschleppung bzw. Ausbreitung der Infektion, sind die die verschiedenen Aufgabenbereiche Feuerwehr/ Rettungsdienst und Leitstelle auf der Hauptwache voneinander getrennt worden. Durch Außerbetriebnahme des Sportraums wurde dieser als Ruhe- und Aufenthaltsbereich für den Rettungsdienst eingerichtet. Der Schulungsraum dient der Leitstelle als erweiterter Ruhe- und Aufenthaltsbereich. Die bisherigen gemeinschaftlichen Ruhe- und Aufenthaltsbereiche werden ausschließlich durch die im Brandschutz eingesetzten Kollegen genutzt.

Auch im Bereich der täglichen Verpflegung haben die Kolleginnen und Kollegen der Dienst habenden Wachbesatzung Änderungen erfahren. Grundsätzlich wird durch das Küchenpersonal weiterhin ein Mittagessen zubereitet und bereitgestellt. Neben der oben beschriebenen räumlichen Trennung erfolgt die Bereitstellung jedoch zu unterschiedlichen gestaffelten Essenszeiten sowie nicht mehr gemeinschaftlich in der Kantine.

Auch wenn die Umsetzung dieser Maßnahmen Einschränkungen im Bereich der Gemeinschaft auf der Wache bedeuten, so sind diese doch zwingend notwendig, um die Einsatzbereitschaft aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst kontinuierlich in der notwendigen Personalstärke aufrecht zu erhalten.

Unser Einsatz. Ihre Feuerwehr.