20.01.2017 – Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 4

20.01.2017 – Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 4

Der Falschfahrer musste ebenfalls durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Danach wurde er durch einen weiteren Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Darüber hinaus wurden mehrere beteiligte Personen durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und betreut. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle weiträumig abgesichert und die technische Rettung der eingeklemmten Personen umgehend eingeleitet. Auf Grund des massiv ausgetretenen Kraftstoffes stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und setzte Bindemittel ein. Neben dem Leitenden Notarzt des Rhein-Erft-Kreises wurde der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie die Führungskomponente Rettungsdienst der Feuerwehr Frechen zur Unterstützung angefordert.

Die genaue Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.

Der Rettungsdienst war mit insgesamt 31 Einsatzkräften vor Ort. Dieser bestand aus drei angeforderten Rettungshubschraubern, den Notärzten aus Kerpen und Bergheim, drei Rettungswagen aus Kerpen, einem Rettungswagen aus Bergheim, einem Rettungswagen aus Düren sowie der vorgenannten Führungsunterstützung Rettungsdienst.

Die Feuerwehr Kerpen war mit den Löschzügen Kerpen und Sindorf sowie der hauptamtlichen Wache mit insgesamt 28 Einsatzkräften vor Ort. Einsatzleiter war Brandamtsrat Stefan Peters.

Parallel ereignete sich auf der Autobahn 61 ein weiterer Verkehrsunfall. Dort kam es zu einem Auffahrunfall von zwei PKW, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Im Einsatz waren dort 16 Einsatzkräfte der Einheiten Horrem und Blatzheim sowie zwei Rettungswagen aus Bergheim und der Notarzt aus Erftstadt unter der Einsatzleitung von Oberbrandmeister Roland Beusch.

VU BAB 4 - Bild 2 VU BAB 4 - Bild 3 VU BAB 4 - Bild 4