13.11.2020 – 20 Jahre „Rauchmelder retten Leben“

13.11.2020 – 20 Jahre „Rauchmelder retten Leben“

Am heutigen Freitag, den 13. November 2020, ist der diesjährige bundesweite Rauchmeldertag – und das bereits zum 20. Mal seit seinem Bestehen.


In Ihrer Informationskampagne weist die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ darauf hin, dass durch die Aufklärungsarbeit der letzten 20 Jahre gemeinsam mit vielen Partnern große Erfolge erzielt werden konnten.

Die zum Jahresende nahezu bundesweit eingeführte Rauchmelderpflicht hat dafür gesorgt, dass die Menschen in Deutschland durch Rauchmelder vor tödlichem Brandrauch besser geschützt sind. Berlin und Brandenburg sind die letzten Bundesländer, in denen die Übergangsfrist der Gesetzgebung zum Jahresende ausläuft.

Rauchwarnmelder können dabei helfen einen Brand bzw. die dabei entstehende Rauchentwicklung frühzeitig zu erkennen und die Bewohner zu warnen. Neben dem eigentlichen Brand ist besonders der giftige Brandrauch gefährlich. Schon wenige Atemzüge reichen, um das Bewusstsein zu verlieren.
Rauchwarnmelder können hier “echte Lebensretter” sein – vor allem nachts.

Obwohl das Thema „Rauchmelder“ schon weit in das Bewusstsein der Bevölkerung vorgedrungen ist, kursieren dennoch viele Irrtümer zu diesem Thema:
Wenn es brennt, bleibt genug Zeit – Irrtum: Bei einem Brand bleiben i. d. R. höchstens 120 Sekunden zur Flucht. Brandrauch breitet sich sehr schnell aus.
Ein Rauchmelder im Flur reicht – Irrtum: Rauchmelder gehören mindestens in alle Flure, Schlaf- und Kinderzimmer.
Die Rauchmelderpflicht gilt nur für Vermieter, nicht für Eigentümer im selbstgenutzten Wohnraum – Irrtum: Die Pflicht gilt für alle Eigentümer!
Ich bemerke den Brand rechtzeitig – Irrtum: Nachts „schläft“ auch der Geruchssinn, man wird bei einem Brand nicht wach.
Qualität von Rauchmeldern erkennt man allein am CE-Zeichen – Irrtum: Gute Rauchmelder tragen zusätzlich das Qualitätszeichen „Q“.
Auch die Feuerwehr der Kolpingstadt Kerpen empfiehlt eindringlich die Installation von Rauchwarnmeldern in den eigenen vier Wänden, sodass die Bewohner möglichst rechtzeitig gewarnt werden können sowie frühzeitig die Feuerwehr alarmiert werden kann.

Ausführliche Informationen finden Sie unter:

www.rauchmelder-lebensretter.de