13.03.2017 – Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

13.03.2017 – Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister wurde eine Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Feuerwehrkameraden Peter Schimanda, Manfred Reiter, Josef Stollenwerk, Andreas Schwarz, Ludwig Schlömer, Willi Brabender und Karl-Heinz Julius eingelegt.

Zum zweiten Mal in seiner Amtszeit konnte Herr Spürck verdiente Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für ihre langjährige und aufopferungsvolle Tätigkeit mit den Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold (für 35 Jahre) und Silber (für 25 Jahre) des Landes Nordrhein-Westfalen auszeichnen. Weiterhin wurden fünf Kameraden für 40 Jahre, vier Kameraden für 50 Jahre sowie zwei Kameraden, Wilhelm Esser und Hermann Esser vom Löschzug Sindorf, sogar für 75 Jahre treuer Mitgliedschaft in der Feuerwehr Kerpen geehrt. Für diese jahrzehntelange Treue bedankten sich der Bürgermeister und der stv. Kreisbrandmeister, Ralf Rahn, auf das Allerherzlichste, denn eine derart lange Bindung an ein Ehrenamt ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, wie Herr Spürck betonte.

Neben den Ehrungen betrachtete der Bürgermeister in seiner Rede nochmals das vergangene Jahr. Nicht nur Brände, sondern auch zahlreiche Verkehrsunfälle begleiteten den Einsatzalltag sowohl der freiwilligen als auch der hauptamtlichen Einsatzkräfte. Eine besondere Herausforderung stellte zudem der Einsatz in einem Kerpener Industriebetrieb am 21. Juli 2016 dar, da sehr zeit- und personalintensive Gefahrenabwehrmaßnahmen erforderlich waren, in die auch viele Feuerwehrkräfte aus anderen Kommunen des Rhein-Erft-Kreises sowie der Stadt Köln eingebunden waren.

Ein erfreuliches Ereignis war, dass zum Jahresende 2016 20 junge Brandmeisteranwärter nach eineinhalb Jahren Grundausbildung erfolgreich ihre Abschlussprüfung zum Brandmeister absolvieren konnten. Die Durchführung des Lehrgangs war nur möglich, da neben den hauptamtlichen Dozenten auch viele Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt wurden, um spezielle Themenbereiche zu unterrichten, wie Herr Spürck erläuterte.

Der Bürgermeister zeigte sich stolz und dankbar, dass sich die Feuerwehr der Kolpingstadt Kerpen auf hochprofessionelle Art und Weise und mit großem Engagement für die Sicherheit der Kerpener Bürgerinnen und Bürger einsetzt. Die hervorragende Zusammenarbeit, gerade zwischen Ehrenamt und Hauptamt, jedoch genauso zwischen Feuerwehr und Politik ist hierbei Ansporn für alle Beteiligten.

Abschließend wünschte der Bürgermeister den Kameradinnen und Kameraden, dass Sie allzeit gesund aus den Einsätzen zurückkommen.

Im Anschluss an die Rede des Bürgermeisters betrat der Leiter der Feuerwehr Kerpen, Herr Leitender Branddirektor Wolfgang Graß, die Bühne. Der Leiter der Feuerwehr stellte in seiner diesjährigen Rede insbesondere die Jugendfeuerwehr als wichtigste Säule der Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung der Feuerwehr Kerpen in den Mittelpunkt. Herr Graß zeigte sich beeindruckt von der professionellen Art und Weise der Nachwuchs- und Jugendarbeit in den einzelnen Jugendfeuerwehrgruppen und der überzeugenden thematischen Ausgestaltung und zukünftigen Ausrichtung.

Am 31. Januar 2017 startete die landesweite Kampagne „Für mich – für alle!“ des Ministeriums für Inneres und Kommunales NRW und des Verbands der Feuerwehren NRW zur Mitgliederwerbung für die Freiwilligen Feuerwehren. Eine Maßnahme, die die Feuerwehr Kerpen sehr begrüßt und auch gerne unterstützt, da das Thema „Feuerwehr“ und „Ehrenamt“ verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gestellt werden. Ziel der Kampagne ist es, die Menschen neugierig zu machen und Interessenten den „ersten Schritt“ zu erleichtern, so dass im Anschluss eine möglichst langfristige Bindung neuer Mitglieder durch die Löschzüge vor Ort erreicht werden kann. Dabei sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren die wichtigsten Werbeträger und Botschafter für die unverzichtbare Arbeit in der täglichen Gefahrenabwehr, denn nichts ist für andere Menschen überzeugender als deren Begeisterung, wenn es darum geht, neue Mitglieder zu gewinnen, wie Herr Graß betonte. Unbestritten – und dies lässt sich auch in Kerpen statistisch belegen – ist der Erfolg der Jugendfeuerwehren im Rahmen der Nachwuchsgewinnung und Sicherung der Mitgliederzahlen:

Von 2011 bis 2016 wechselten insgesamt 55 Jugendliche von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Kerpen. Und besonders erfreulich ist dabei, dass trotz dieser vielen Übertritte die Zahl der Mitglieder der Jugendfeuerwehr auf einem konstant hohen Niveau von rund 115 Kindern und Jugendlichen bleibt und nicht schleichend dezimiert wird. Dies belegt objektiv, so Herr Graß, wie wertvoll die Arbeit der Jugendfeuerwehren in den einzelnen Stadtteilen ist.

Neben der Nachwuchsarbeit wird hier auch eine wichtige Jugendarbeit verrichtet, die den Heranwachsenden – unabhängig eines späteren Übertritts in die aktive Wehr – Werte vermittelt, die in der heutigen Gesellschaft zunehmend in den Hintergrund rücken oder in Vergessenheit geraten. Füreinander einstehen, helfen anstatt weggucken – unabhängig von Religion, Herkunft und Hautfarbe – sind Begriffe, die bei den Feuerwehren selbstverständlich sind und bereits in der Jugendarbeit vermittelt werden.

Wie wichtig ein starkes Ehrenamt und die regelmäßigen Übertritte von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr sind, zeigt auch die hohe Anzahl der geleisteten Einsätze im vergangenen Jahr.

Zurückblickend auf das vergangene Jahr wurde 2016 im Rettungsdienst und Brandschutz die beachtliche Anzahl von 12.335 Einsätzen durchgeführt (+ 3,3 % im Vergleich zum Vorjahr).

Die 288 aktiven freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männer mussten 149 Brände löschen und 509 technische Hilfeleistungen durchführen. Hinzu kommen 397 sonstige Einsätze, wie beispielsweise Brandsicherheitswachdienste oder technische Notdiensteinsätze. Darüber hinaus wurden 201 Fehlalarmierungen registriert (überwiegend durch Brandmeldeanlagen).

Der Einsatzleiter vom Dienst (B-Dienst) wurde 222 mal alarmiert. Auch im Jahr 2016 wurde der B-Dienst ausnahmslos an jedem Wochenende durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr besetzt.

Während ein Großteil der Betroffenen gerettet werden konnte, kam für vier Personen, die bei Verkehrsunfällen bzw. Hilfeleistungseinsätzen ums Leben kamen, leider jede Hilfe zu spät.

An überörtlichen Hilfen waren im vergangenen Jahr 17 Einsätze zu verzeichnen.

Insgesamt 6931 Notfalleinsätze wurden durch die Rettungswagen durchgeführt, während der Krankentransportwagen 1139 Einsätze übernahm. Der Notarzt der Kolpingstadt Kerpen rückte im vergangenen Jahr 3009 Mal aus. 2262 Einsätze entfielen dabei auf das Stadtgebiet Kerpen.

Pro Tag wurden somit durchschnittlich ca. 34 Einsätze im Rettungsdienst und Brandschutz durchgeführt.

Ein besonders bewegender Moment während der Jahreshauptversammlung war die Verabschiedung des stellvertretenden Amtsleiters des Amtes für Feuerschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Kolpingstadt Kerpen, Herr Brandrat Friedhelm Weiler, der am 1. April 2017 in den Ruhestand ausscheiden wird. Herr Graß betonte die zahlreichen Verdienste um die Feuerwehr Kerpen, die Herr Weiler in seiner 37-jährigen Amtszeit erbracht hat und dass ihn alle haupt- und ehrenamtlichen Kollegen nicht nur fachlich, sondern auch persönlich überaus geschätzt haben.

Am Ende seiner Rede dankte der Leiter der Feuerwehr allen Kameradinnen und Kameraden für die unzähligen Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit und für das Verständnis ihrer Familien – verbunden mit der Hoffnung, dass auch in diesem Jahr wieder alle Einsatzkräfte gesund von den Einsätzen zurückkehren.

Im Anschluss folgten die Ehrungen, Beförderungen und Ernennungen der Kameradinnen und Kameraden.

Ehrungen

75 Jahre

 

 

 

Esser

Hermann

OFM

LZ Sindorf

Esser

Wilhelm

OFM

LZ Sindorf

 

 

 

 

50 Jahre

 

 

 

Gerhards

Frank

UBM

LZ Sindorf

Heeg

Heinrich

UBM

LZ Kerpen

Pesch

Wilhelm

OFM

LZ Türnich

Schnorrenberg

Karl-W.

UBM

LZ Türnich

 

 

 

 

40 Jahre

 

 

 

Dahmen

Heinrich

BOI

LZ Horrem

Kempf

Dieter

HBM

Hauptwache

Valentin

Karl-Heinz

UBM

LZ Kerpen

Voosen

Hans-Peter

HFM

LZ Türnich

Wiedenau

Manfred

UBM

LZ Türnich

 

 

 

 

35 Jahre

 

 

 

Graß

Wolfgang

Ltd. BD

Hauptwache

Köllen

Stephan

HBM

LZ Türnich

Kolling

Andreas

BOI

Hauptwache

Reuter

Manfred

BOI

LZ Horrem

Weiler

Friedhelm

BR

Hauptwache

 

 

 

 

25 Jahre

 

 

 

Arndt

Marcus

BOI

Hauptwache

Bennoit

Thomas

UBM

LZ Kerpen

Dressler

Torsten

BM

LZ Horrem

Hartmann

Oliver

OBM

LZ Brüggen

Hohlfeld

Marcel

BM

LZ Kerpen

Hoßdorf

Sabrina

HBM

LZ Kerpen

Korten

Axel

HBM

LZ Horrem

Kraus

Markus

UBM

LZ Brüggen

Peil

Marcel

HBM

LZ Brüggen

Riehn

Christoph

HBM

LZ Türnich

Riehn

Peter

OBM

LZ Türnich

Schlegel

Ralf

BOI

LZ Türnich

Schlömer

Sascha

HFM

LZ Türnich

Servé

Peter

HFM

LZ Sindorf

Steller

Carsten

BOI

LZ Türnich

Beförderungen

Schmitz

Björn

Stadtbrandinspektor

LZ Sindorf

Dohmen

David

Brandinspektor

LZ Blatzheim

Hartmann

Manuel

Oberbrandmeister

LZ Brüggen

Bennoit

Thomas

Brandmeister

LZ Kerpen

Eßer

Daniel

Brandmeister

LZ Kerpen

Wiedenau

Manfred

Übertritt Ehreanabt.

LZ Türnich/Balkh.

Ernennungen

Krämer

Guido

Erneute Bestellung zum stv. Löschgruppenführer von Götzenkirchen

 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Unsere Jubilare