05.07.2018 – Atemschutzübung unter Einsatzbedingungen absolviert

05.07.2018 – Atemschutzübung unter Einsatzbedingungen absolviert

Beim letzten Übungsdienst führte der Löschzug Türnich/Balkhausen eine Belastungsübung unter Atemschutz bei der Werkfeuerwehr Infraserv in Hürth-Knapsack durch.

Simuliert wurde ein Kellerbrand, bei dem eine Person im brennenden Keller vermisst wurde und eine weitere Person mittels Schiebleiter aus dem 3.OG gerettet werden musste, da das Treppenhaus aufgrund der Verrauchung als Fluchtweg nicht mehr nutzbar war.

An der Einsatzübung waren 18 Kameraden mit zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen beteiligt. Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug wurde bei der Übung für die Brandbekämpfung sowie die Personensuche im Keller eingesetzt, das zweite Hilfeleistungslöschfahrzeug leitete die Personenrettung über die dreiteilige Schiebleiter im 3. OG ein. Drei weitere Kameraden waren für die Übungsleitung abgestellt.

Die Übung wurde nach Beendigung besprochen und danach ein weiteres Mal durchgeführt um die gewonnen Erkenntnisse einfließen zu lassen. Am Ende waren alle Übungsteilnehmer zufrieden, eine erfolgreiche Belastungsübung zum Teil unter Nullsicht absolviert zu haben.

Auch Übungsleiter BI Denis Blaar zog eine positive Bilanz aus der Übung, bei der auch gleich der Umgang mit der neu eingeführten Loop-Technik mit einem 30m Schlauchpaket trainiert wurde.