04.05.2016 – Seminar Gefahrgutzug

04.05.2016 – Seminar Gefahrgutzug

Die Ausbildung umfasste einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im theoretischen Teil wurde erklärt, wie man technische Störungen und Defekte an Kesselwagen erkennt und wie Informationen zur Ladung beschafft werden können.

Der praktische Unterricht fand an zwei speziell hergerichteten Kesselwagen statt. Der erste Kesselwagen wurde für Übungszwecke so umgebaut, dass man sogar den inneren Teil betreten konnte. Dies war wichtig, um zu verstehen, wie die über 20 verschiedenen Ventile, Absperr- und Sicherheitseinrichtungen, die an Kesselwagen verbaut sein können, funktionieren.

Der zweite Kesselwagen wurde so umgebaut, dass durch Wasseraustritt verschiedene Leckagen simuliert werden konnten. An diesem Kesselwagen übte die Feuerwehr Kerpen das Auffangen und Abdichten im Falle eines Austritts von gefährlichen Stoffen und Gütern.

Der Leiter der Feuerwehr Kerpen, Herr Leitender Branddirektor Wolfgang Graß, war sehr erfreut über das große Interesse der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und die Möglichkeit, Gefahrgutunfälle im Bahnbereich unter solch realistischen Bedingungen üben zu können.

Ein großes Dankeschön gilt daher der Deutschen Bahn und ihren Mitarbeitern für die interessante Ausbildung. Auch der Firma Blankstahl und der Firma Siepe in Sindorf möchte die Feuerwehr Kerpen ihren Dank aussprechen, da diese ihr Firmengelände als Übungs- bzw. Parkplatz zur Verfügung gestellt und auch die An- und Ablieferung von Material auf die Ausbildungszeiten abgestimmt hatten.

Bild2 Bild3 Bild4 Bild5