03.11.2020 – Fahrsicherheitstraining bei der Feuerwehr Kerpen

03.11.2020 – Fahrsicherheitstraining bei der Feuerwehr Kerpen

Die Sicherheit im Feuerwehrdienst hat für die Einsatzkräfte der Feuerwehr einen sehr hohen Stellenwert.

Dies gilt gleichermaßen für den Einsatzdienst als auch grundsätzlich bei allen Übungen oder Ausbildungen, bei denen Gerätschaften benutzt, Maßnahmen durchgeführt oder auch Einsatzfahrzeuge bewegt werden.
Besondere Beachtung findet dabei auch das Thema Einsatzfahrten mit Sonder- und Wegerechten – sprich die Fahrt zum Einsatzort mit Blaulicht und Martinhorn.


Alle Fahrerinnen und Fahrer von Einsatzfahrzeugen müssen einmal jährlich an einer Pflichtunterweisung teilnehmen, bei der die entsprechenden Paragraphen der Straßenverkehrsordnung erörtert werden. Ergänzt wird diese theoretische Schulung durch regelmäßige praktische Ausbildungen in der Bedienung der Einsatzfahrzeuge sowie durch Fahrübungen in den örtlichen Einheiten.


Die Feuerwehr Kerpen führt zusätzlich dazu einmal jährlich ein sogenanntes „Blaulicht-Training“ durch. Jedes Jahr am 1. November nehmen mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Feuerwehr Kerpen mit Einsatzfahrzeugen an einem professionellen Training auf einem Verkehrsübungsplatz des ADAC teil.


Unter Beachtung der derzeitigen besonderen „Corona-Regeln“ konnte das diesjährige Fahrsicherheitstraining in abgewandelter Form stattfinden. So wurde der eigentlich vorgesehene theoretische Unterricht durch zusätzliche praktische Fahrübungen auf dem Übungsplatz ersetzt, um einen Aufenthalt in geschlossenen Räumen zu vermeiden. Zusätzlich trugen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer während des gesamten Tages eine FFP2-Maske und besetzten die Fahrzeuge während des Fahrsicherheitstrainings nur mit dem Fahrer, sodass die bestehenden Abstandsregelungen zueinander eingehalten werden konnten.


Zu den praktischen Übungen zählten beispielsweise:

– Trainieren einer Notbremsung aus unterschiedlichen Geschwindigkeiten bei verschiedenen Fahrbahnbelägen
– Bremsen und Ausweichen vor Hindernissen (plötzlich auftauchende Wasserwände)
– Handling bei Parcours-Fahrten


Ziel des Ganzen ist es natürlich, das Risiko eines Unfalls auf einer Einsatzfahrt möglichst gering zu halten und die Fahrerinnen und Fahrer bestmöglich auf das Erkennen von etwaigen Gefahrensituationen vorzubereiten.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem ehemaligen stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Kerpen, Hans Burtscheid, welcher bereits seit Jahren das „Blaulicht-Training“ organisiert und begleitet.

Unser Einsatz. Ihre Feuerwehr.